Wie ich für die Straßenhündin meiner besten Freundin gründete

Wie ich für die Straßenhündin meiner besten Freundin gründete
Drei Jahre ist es schon her, dass meine beste Freundin Toni mir Bilder eines völlig verlausten Welpen schickte, der durch ProDogRomania von Rumäniens Straßen gerettet und vor der Tötungsstation bewahrt wurde. Die junge Hündin  wurde schließlich nach Berlin vermittelt, wo ihre neue Mama sie sehnlichst erwartete und Soja taufte.

Soja war in einem erbarmungswürdigen Zustand. Abgemagert, an den Hinterläufen völlig kahl und schrecklich verängstigt. Insbesondere Männer und Skateboards versetzten sie in Panik. Ich kann mich noch genau erinnern, wie wir wochenlang im Hinterhof ausharrten und uns Stück für Stück weiter nach draußen tasteten, doch das Training fiel Soja unwahrscheinlich schwer und unzählige Male trieb es sie nach wenigen Sekunden wieder in die Wohnung, in der sie sich zitternd mit uns in eine Ecke kauerte. Ein Anblick, der Toni und mir immer wieder das Herz brach.
Irgendwie mussten wir ihr doch helfen können, ihre Angst zu überwinden! Durch die allergiebedingten Hautprobleme meiner Katze Marli war ich zu dieser Zeit gezwungen, hautstärkende Nahrungsergänzung aus einzelnen Zutaten zusammenzumischen. Auch Soja hatte nach starkem Milbenbefall mit Juckreiz, Schuppen und Haarausfall zu kämpfen. Ich brachte Toni also meinen selbst angemischten Hautmix mit, der Sojas Juckreiz überraschend schnell linderte und ihre Haare nachwachsen ließ.
Ob pflanzliche Wirkstoffe bei psychischen Problemen genauso gut helfen könnten wie bei physischen? Ich belas mich tagelang in Foren und Büchern und siehe da: Genau wie bei uns Menschen können Pflanzen wie Baldrian, Ashwagandha, Passionsblume und Johanniskraut auch Hunden bei Stress, Angst, Unsicherheit und Unruhe helfen. So entstand der erste Wohlfühlmix für die ehemalige Straßenhündin Soja.
Ich würde gerne erzählen, dass mein damaliger Mix Sojas Ängste genauso schnell verschwinden ließ, wie den Juckreiz nach der Milbenbehandlung. Ganz so leicht war es aber leider doch nicht. Mit Wohlfühlmix, viel Liebe und noch mehr Geduld schaffte es Toni aber Soja genug Sicherheit für das gemeinsame Training zu schenken. Mit Erfolg! Soja ist heute so selbstbewusst, dass sie meinen Wohlfühlmix längst nicht mehr braucht. Die Idee des Wohlfühlmixes für Angsthunde ließ mich aber nicht mehr los.
Die Anfragen für ähnliche Probleme von befreundeten Hunde-Eltern wurden immer mehr, sodass Lukas mir beim Mischen in der Küche helfen musste.

Eines Abends nach der Arbeit saßen wir gemeinsam am Küchentisch zwischen Waagen, Messlöffeln und Wirkstoffen, als Lukas lachend sagte: „Wenn das so weitergeht, müssen wir bald Aushilfen einstellen.“

Ein Jahr später ist Nomsplus von der Idee zu unserem eigenen Unternehmen geworden. Unsere Rezepturen wurden in engem Austausch mit Biologinnen und Biologen sowie Heimtier-Expertinnen und Experten entwickelt und überarbeitet. Diese verfügen über mehr als 40 Jahre Erfahrung und können unsere Ideen so zuverlässig umsetzen. Abgefüllt wird heute nicht mehr in unserer Küche, aber immer noch mit demselben Anspruch:

Für unsere Liebsten nur das Beste und davon mehr, als bei anderen Herstellern üblich!

PS: Als Dank an all die wundervollen Menschen, die Straßenhunden wie Soja eine zweite Chance geben, nutzen wir einen Teil unserer Einnahmen, um wechselnde Tierschutzprojekte weltweit zu unterstützen.


Älterer Post Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar